Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


pa:abschluss

Abschlüsse

FlexNow unterscheidet zwischen zwei verschiedenen Abschlusstypen: Normale sowie komplexe (auch übergeordnete) Abschlüsse. Normale Abschlüsse beinhalten die Leistungen aus einem einzigen Studiengang. Komplexe Abschlüsse dagegen können Leistungen aus verschiedenen Studiengängen enthalten: Sie sind übergeordnet.

Die unterschiedlichen Abschlusstypen sind daher im PA-Modul an unterschiedlichen Stellen im Baum zu finden:

Die normalen Abschlüsse finden Sie im Teilbaum der Prüfungsordnung unterhalb des Studiengangs (in der Abbildung blau hinterlegt). Übergeordnete Abschlüsse sind unterhalb der Einträge für die Studiengänge in einem eigenen Teilbaum zu finden (Nr. 3).

Bei Problemen mit dem Einfügen von Abschlüssen lesen Sie bitte im „Erste Hilfe-Kasten zur Zeugnisrechnung“ nach.

Normalen Abschluss einfügen

Um einen normalen Abschluss einzufügen klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das Wort Abschlüsse innerhalb des Studiengangs, in dem der Abschluss erzeugt werden soll. Im Kontextmenü wählen Sie Einfügen.

In dem sich öffnenden Dialog müssen Sie ggf. die Art des Abschlusses auswählen, falls es mehrere gibt. Optional können Sie hier schon ein Übergabedatum eintragen.

Darüber hinaus können Sie hier steuern, welche Aktionen bei der Abschlussberechnung zusätzlich ausgeführt werden sollen. Praktisch ist es, die benötigten Druckformen hier gleich mit anzufordern. Sie haben hier die Möglichkeit, eine deutsche oder eine englische Druckform zu erzeugen, oder direkt beide.

Die Option „Module neu berechnen“ war eine Zeitlang für viele Studiengänge nötig, um in älteren Datensätzen bestimmte Einträge nachzuholen. Sie muss heute nur noch in Einzelfällen eingesetzt werden. Ebenso wird „Kontrollrechnung durchführen“ nur in bestimmten Spezialfällen benötigt. Sie können diese beiden Optionen daher in der Regel ignorieren. Falls Sie sie doch einschalten sollten, schadet dies auch nicht - nur die Laufzeit verlängert sich um einige Sekunden.

Ein „Protokoll erzeugen“ kann man bei Problemen in der Zeugnisrechnung, um die Berechnung im Detail nachvollziehen zu können. Solche Protokolle können direkt in der Datenbank oder über spezielle Druckerzeugnisse (Reporte) angezeigt und ausgewertet werden. Sie sollten diese Option daher nur bei Bedarf aktivieren.

Eine weitere Option erlaubt es hier, Daten für die Hochschulstatistik für den gewählten Abschluss zu erzeugen. Hochschulen, die das Centura-Programm StatiFlex für die Erzeugung der Hochschulstatistik für das Landesamt benutzen, sollten diese Option einschalten. Sie bewirkt, dass die nötigen Abschlussdaten gesammelt und für eine Sichtkontrolle angezeigt werden, bevor sie in der Datenbank gespeichert werden. Fehlende Daten können zwar vor dem Ausspielen der Statistik nacherzeugt werden, dann allerdings ohne Sichtkontrolle der einzelnen Sätze. Sie haben also mehr Kontrolle über die Datenqualität, wenn Sie die Option nutzen.

Komplexen Abschluss einfügen

Um einen komplexen Abschluss einzufügen klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den Baumeintrag „übergeordnete Zeugnisse“. Im Kontextmenü wählen Sie Einfügen.

In dem sich öffnenden Dialog müssen Sie ggf. die Art des Abschlusses auswählen, falls es mehrere gibt. Optional können Sie hier schon ein Übergabedatum eintragen.

Darüber hinaus können Sie hier steuern, welche Aktionen bei der Abschlussberechnung zusätzlich ausgeführt werden sollen. Praktisch ist es, die benötigten Druckformen hier gleich mit anzufordern. Sie haben hier die Möglichkeit, eine deutsche oder eine englische Druckform zu erzeugen, oder direkt beide.

Die Option „Module neu berechnen“ war eine Zeitlang für viele Studiengänge nötig, um in älteren Datensätzen bestimmte Einträge nachzuholen. Sie muss heute nur noch in Einzelfällen eingesetzt werden. Ebenso wird „Kontrollrechnung durchführen“ nur in bestimmten Spezialfällen benötigt. Sie können diese beiden Optionen daher in der Regel ignorieren. Falls Sie sie doch einschalten sollten, schadet dies auch nicht - nur die Laufzeit verlängert sich um einige Sekunden.

Ein „Protokoll erzeugen“ kann man bei Problemen in der Zeugnisrechnung, um die Berechnung im Detail nachvollziehen zu können. Solche Protokolle können direkt in der Datenbank oder über spezielle Druckerzeugnisse (Reporte) angezeigt und ausgewertet werden. Sie sollten diese Option daher nur bei Bedarf aktivieren.

Komplexe Zeugnisse lassen sich wiederum in zwei Arten einteilen:

  • basierend auf Studienabschnitten
  • basierend auf einfachen Zeugnissen

Bei komplexen Abschlüssen, die auf einfachen Abschlüssen basieren, können Sie die erforderlichen einfachen Abschlüsse mit Hilfe der Tabelle in einem Schritt erzeugen lassen. Setzen Sie dazu einen Haken für jedes der angebotenen Zeugnisse, das Sie erzeugen möchten. Das Programm wird nun zunächst die einfaches Abschlüsse abarbeiten, bevor der komplexe Abschluss berechnet wird.

pa/abschluss.txt · Zuletzt geändert: 2017/04/13 10:55 (Externe Bearbeitung)